BULLARD PRODUKTE

LIVE-FIRE-TRAINING
RAINER WANITSCHKA
WÄREMEBILDKAMERA-SEMINARE



                                                                      T4, T3max und T3max+


                               

 



 

BULLARD WÄRMEBILDTECHNIK
 

Absolut hart im Nehmen verbunden mit perfekter Technik! Wärmebildkameras haben ein unglaubliches Einsatzspektrum.
 Im Innenangriff bei der Brandbekämpfung, bei der Vermisstensuche, bei der Brandnachsorge und vielem mehr.
 Die Wärmebildtechnik von Bullard wurde speziell für den Feuerwehreinsatz konzipiert und unterstützt Sie im Einsatz unter den extremsten Bedingungen!
Feinste Temperaturunterschiede lassen sich ebenso problemlos darstellen.
  Der Umgang mit Wärmebildtechnik muss trainiert werden - auch diese Möglichkeit bieten wir, natürlich unter Realbedingungen.

 


T3Max - perfektioniert!



Die neuste Chiptechnologie auf Mircobolometerbasis eröffnet völlig neue Möglichkeiten!
 Der einzigartige Empfindlichkeitsregler macht die Suche nach den kleinsten Temperaturunterschieden zu einem Kinderspiel.
 Eine Blaufärbung zeigt dem Nutzer automatisch die Stellen, die im Verhältnis zur Umgebungstemperatur, wärmer sind.
 Die kleinste und leichteste Wärmebildkamera weltweit entlastet den Angriffstrupp bei seinen Aufgaben im Innenangriff erheblich.
 Im Hochtemperaturbereich (Innenangriff) löst die T3Max auch bei hochisolierender Kleidung ein großes Problem - das Wärmeempfinden!
 Ab 250°C werden Gegenstände gelb eingefärbt, weiterführend ändert sich die Farbe ab ca. 350°C in orange.
 Ab 500°C kommt die Farbe rot in`s Spiel und genau das ist wesentlich! Wichtig ist auch die Temperatur der Rauchschicht über den Köpfen des Trupps.
 Der Ausbildungsaufwand reduziert sich hier erheblich, da der Trupp rechtzeitig vor problematischen Temperaturverhältnissen der Rauchschicht informiert wird.
 Bevor die Gefahr einer Rauchdurchzündung entsteht wird der Trupp darauf hingewiesen!
 Dies bedeutet ein Plus an Sicherheit für die Einsatzkräfte! Die T3Max bietet pure Robustheit mit feinster Technik für den Feuerwehreinsatz. 




T3XT - feinste Technik reduzierte Funktionen! 


 

Die T3XT ist baugleich mit der T3Max. Der einzige Unterschied ist der fehlende Empfindlichkeitregler.
 Ein dadurch reduzierter Preis lässt die Beschaffung auch für den kleineren Geldbeutel zu oder macht die Beschaffung mehrerer Kameras möglich.
 Auch als Ergänzungsgerät für eine vorhandene Wärmebildkamera (hier für den Angriffstrupp) ist sie bestens geeignet!

• Sehr scharfes Bild

• Temperaturmessung direkt über den Sensor

• Mehrstufige Einfärbung der heißen Stellen

• Kleinste und leichteste Wärmebildkamera für Feuerwehren weltweit

• Bullard Extrem: unschlagbare Robustheit und Hitzebeständigkeit

MOBILE LINK - DAS MOBILE EMPFANGSSYSTEM



 

Werfen Sie dem Einsatztrupp einen Blick über die Schulter.

Aus sicherer Entfernung ... und mit einem Blick in Ihre Hand.

Das Empfangssystem Bullard Mobile Link

Eine Revolution für den Einsatz von Wärmebildkameras!


 

Wärmebildtechnik und ihre Anwendungsmöglichkeiten
 

Viele Neuerungen im Feuerwehrbereich haben schrittweise begonnen. Zahlreiche Feuerwehrleute erinnern sich an die Jahre zurück, als die Pressluftatmer gerade eingeführt wurden. Man lagerte sie auf Fahrzeugen und setzte sie, nur wenn unbedingt notwendig, ein. Heute ist deren Einsatz selbstverständlich.

 

Es ist erwiesen, daß Wärmebildkameras Leben von Feuerwehrleuten und Zivilpersonen retten. Die Sicherheit der Feuerwehrleute wird, wie auch durch den Einsatz von Pressluftatmern, verbessert. Die Zeit für die Suche nach dem Brandherd und die Brandwache reduzieren sich um mindestens 50%. Die Angst um Leben und Besitz wird minimiert.

 

Keine der in den letzten 100 Jahren eingeführten Mittel im Kampf gegen das Feuer, hatten eine so einschneidende Wirkung, wie die Wärmebildtechnik.

 

Welchen Nutzen bringt der Einsatz von Wärmebildkameras?

 

In der Februarausgabe 1999 des Fire &Rescue-Magazine faßte der Herausgeber Larry Stevens die Ergebnisse einer landesweiten Studie über die Auswirkungen der Wärmebildtechnik zusammen.. Es nahmen Feuerwehrleute mit langjähriger Erfahrung aus ganz Amerika teil. Sie hatten 20 Minuten Zeit, das Opfer zu finden und das brennende Haus zu verlassen. Es ergaben sich dabei folgende Auswertungen:

 

Ohne Kamera: in 60% der Fälle konnte das Opfer nicht gefunden werden; 30% fanden den Weg nach draußen nicht in der vorgeschriebenen Zeit. Mit Kamera: 99% fanden das Opfer innerhalb des vorgegebenen Zeitraums 100% konnten rechtzeitig das Haus verlassen. Die Zeit für eine komplette, erfolgreiche Suche verringerte sich um 75%. Diese Statistik zeigt: der Einsatz der Wärmebildtechnik ist somit sehr nützlich. Sie ist lebensrettend für die Opfer und wegweisend für die Feuerwehrleute in dichtem Rauch.

 

Einsatzmöglichkeiten der Wärmebildkamera

Richtig eingesetzt, kann die Wärmebildtechnik erhebliche Verbesserungen in der Brandbekämpfung zur Folge haben.

 

Lagebeurteilung

Feuerwehrleute können schon von außerhalb des Gebäudes den Brandherd lokalisieren. Der Einsatzleiter kann schneller entscheiden, wie viele Einsatzkräfte benötigt werden, und wie diese disponiert werden müssen.

 

Brandbekämpfung

Hitzestrahlung , die in dichtem Rauch verborgen bleibt, kann mit Hilfe der Wärmebildkamera schnell entdeckt werden. Gleichzeitig kann der Löscheffekt des Wasserstrahles auf den Brandherd gezielt beobachtet werden.

 

Suche und Rettung

Personen können schneller gefunden werden, ohne den gesamtem Raum mühevoll im dichten Rauch abtasten zu müssen. Des weiteren können mögliche Fluchtwege für die Bergung von Opfern leichter erkannt und genutzt werden.

 

Einsatz von Lüftern

Zonen mit extrem hoher Hitzestrahlung können schnell und sicher geortet werden . Das gezielte Einsetzen von Ventilatoren reduziert die Wahrscheinlichkeit eines Flashovers. Fenster und Türen können in dichtem Rauch schneller erkannt werden, dadurch können Gebäude belüftet werden.

 

Brandwache

Gebäude können innerhalb von Sekunden nach Glutnestern abgesucht werden. Dadurch reduziert sich die Zeit für die Brandwache um 75%, Gebäudeschäden werden stark minimiert.

 

Ausbildung

Die kabellose Fernübertragung ermöglicht die Überwachung und Aufzeichnung auf Video von Übungen. Diese Videos können mit den Auszubildenden gemeinsam besprochen werden, finden aber auch Verwendung bei zukünftigen Schulungen.

 

Gefahrstoffe

Mit Hilfe der Wärmebildkamera können Chemikalien, die auf Gewässern schwimmen, sowie Flüssigkeitsstände in unterschiedlichen Behältern entdeckt werden.

 

Waldbrände

Weitläufige Flächen können nach Glutnestern abgesucht werden. Fahrzeuge können bei starker Rauchentwicklung sicher gelotst werden.

 

 

Welche Wärmebildkamera sollten Sie kaufen?

 

Folgende drei Hauptkriterien sollten Sie bei der Anschaffung Ihrer Wärmebildkamera berücksichtigen:

 

1. Zuverlässigkeit: alle technischen Details sind wertlos wenn ein Kamera unter extremen Bedingungen nicht funktioniert.

 

2. Design und technische Merkmale: das Gerät soll praktisch sein, ohne jeden technischen Firlefanz.3.

 

Kundendienst und Support: Die Kamera ist nur ein Teil des Gesamtbildes. Achten Sie auf den Standort und die Reaktionszeit des Kundendienstes, sowie Einweisungs- und Schulungsangebote des Herstellers.

 

Bullard Hauptmerkmale

Sie haben sich für den Erwerb der hochwertigsten Kamera auf dem Markt entschieden.. Die Hauptmerkmale durch die sich die Bullard TI von anderen unterscheidet sind folgende:

 

Ein 4 " großer Bildschirm erlaubt Sicht auf Armeslänge auch bei dichtem Rauch, kann von mehreren Feuerwehrleuten gleichzeitig betrachtet werden.

Extrem robust:: bruchsicher, wasserdicht und hoch hitzebeständig

vielseitige Stromversorgung – NiMH Akkus ohne Memoryeffekt .

Direktladesystem für das gleichzeitige Laden des Akkus in der Kamera und eines Ersatzakkus.

Stärkster in der Kamera eingebauter Sender – Sendeleistung 400 mW, bei einer Frequenz von 2.4 GHz

 

Zubehör

Stativ, Klemmsystem, Lederaufsatz, Ladestation für LKW

 

Bester Service und Support: garantierter 48 Stunden Ersatzteilservice in Deutschland, multifunktionelle Website, professionelle Einweisung und Schulung vor Ort.

 

Referenzen : über 3000 Stück weltweit im Einsatz , viele seit über 2 Jahren , von denen mußten weniger als 3% repariert werden.

 

Überblick technische Daten

Raytheon Chip -Technologie im Golfkrieg erfolgreich eingesetzt bei der Suche nach Wärmequellen und zur Steuerung von Waffensystemen

 

Die Bullard Wärmebildkamera kann Temperaturunterschiede ab von 0,05° C entdecken. Sogar Hand- und Fußabdrücke werden erkannt.

 

Der Chip bietet eine Auflösung von 320 x 240 array oder 76.000 Pixel.

 

Sie werden entdecken, daß viele unserer Mitbewerber die gleiche Technologie verwenden. Entscheidend ist aber wie Bullard diese Technologie „verpackt".

 

Bruchsicheres, hitzebeständiges und wasserdichtes Gehäuse

Das Gehäuse der Bullard TI besteht aus Ultem Thermoplastik, einem hochwiderstandsfähigen Material. Bullard Kameras werden, wie auch die Bullard Feuerwehrhelme, nach den strengen NFPA Normen getestet, d.h. 5 Minuten lang bei einer Temperatur von 350°C und funktionieren noch. Sie sind so gebautt, daß sie nach 30 Sekunden Eintauchen in 1 m Wassertiefe funktionieren bei nach oben weisendem Bildschirm. Der verwendete Kunststoffkern aus Urethanschaum, das Ultem Thermoplastikgehäuse und die stoßdämpfenden Aufhängungen des Bildschirms, gewährleisten das auf dem Markt sicherste Design um den harten Feuerwehralltag zu überstehen. Die Kamera besteht den Falltest aus 1m Höhe 3 mal hintereinander, ohne ihre Funktionsfähigkeit einzubüßen.

 

Leichte und flexible Handkamera

optimale Flexibilität, leicht und praktisch zu bedienen Stoßsicherungen und seitlicher Handgurt erlauben den Feuerwehrleuten damit zu kriechen und die richtigen Einsatztechniken anzuwenden. Dies erlaubt höchste Flexibilität beim Absuchen unterschiedlicher Räumlichkeiten. Gesamtgewicht, inklusive Akku: ca. 2,4 kg. Ergonomischer Pistolengriff zentriert den Schwerpunkt der Kamera für ein optimales Handling.

 

Großer 4" hintergrundbeleuchteter) Bildschirm

Der große 4" Bildschirm ist hintergrundbeleuchtet. Dies ermöglicht Sicht auf Armeslänge auch in dichtem Rauch. Dadurch können mehrere Feuerwehrleute gleichzeitig den Bildschirm beobachten und sich schneller orientieren. Beim Kriechen und Gehen muß der Bildschirm nicht direkt vor dem Gesicht gehalten werden, das erlaubt ein sichereres und schnelleres Vorgehen. (Man vergleiche dazu die Unsicherheit und Orientierungsschwierigkeiten, die bei Verwendung von Videokameras mit Okular auftreten) Der helle Bildschirm der Kamera beleuchtet das Gesicht des Trägers wie eine Taschenlampe, somit können ihn seine Kameraden schnell und sicher finden. Der künstliche Horizont der Kamera erlaubt, unabhängig von der Position der Kamera, eine perspektivisch korrekte Sicht. Zum Beispiel, wenn Sie kriechend die Kamera seitlich vor sich her schieben und unter ein Bett sehen wollen, erhalten sie trotzdem ein senkrechtes Bild. So können Sie auch schwer zugängliche Stellen schnell und sicher absuchen.

Kabellose Fernübertragung

Der Einsatzleiter kann mit Hilfe des Mehrkanalübertragungssystems von Bullard den Einsatz verfolgen. Das Übertragungssystem bietet das zur Zeit am Markt stärkste Signal. Damit erzielt die Kamera einen guten Empfang auf große Entfernungen. Die Videoaufnahmen können für Trainingszwecke optimal verwendet werden und ermöglichen den Kameraden, die bei verschiedenen Einsätzen nicht dabei sein konnten, die Erfahrungen der Beteiligten nachzuvollziehen und daraus zu lernen.

 

Visuelle Indikatoren

Leicht erkennbare Leuchten informieren rechtzeitig ohne abzulenken LED Anzeigen für: kabellose Fernübertragung Ladezustand des Akkus Standby/Sleep-Modus Schalter können über 1 Million mal betätigt werden leicht zu finden und auch mit Handschuhen gut zu bedienen die Kamera kann dadurch bedient werden, ohne die Handschuhe ausziehen zu müssen . Somit werden Brandverletzungen vermieden.

Stromversorgung

wiederaufladbare handelsübliche NiMH 10 Volt Akkus mit 1,5 Stunden Einsatzdauer baugleich mit Motorola - Akkus, passend für vorhandene Ladegeräte leicht zugängliches Akkufach. Austausch mit Handschuhen möglich. Während des Einsatzes wird dadurch ein kontinuierlicher Betrieb gewährleistet.

Kundendienst

Das Bullard Service Center in Deutschland garantiert die Reparatur Ihres Gerätes innerhalb von 48 Stunden.. Bullard gewährt lebenslange Garantie auf das Gehäuse der Kamera und demonstriert damit: wir stehen zu unserem Produkt und zu unseren Kunden. Andere behaupten dies auch, wir garantieren es!

 

Vergleich: Handkamera gegen Helmkamera

 

Bullard ist ein renommierter Helmhersteller. Da läge es nahe, eine Kamera zu entwickeln, die am Helm befestigt werden kann. Bullard bietet keine Kamera dieser Art, weil wir glauben, daß die Technologie noch nicht den Stand erreicht hat, um einen sinnvollen und effektiven Einsatz zu gewährleisten.

 

Wir behalten die Entwicklung dieser Technologie im Auge.

 

Wenn diese Entwicklung soweit ist, daß eine Helmkamera für die Feuerwehrleute mehr Vorteile als Nachteile bietet wird Bullard so ein System auf den Markt bringen..

 

Hier finden Sie einige der wichtigsten Gründe, warum wir meinen, die Zeit sei noch nicht reif für Helmkameras:

Zu schwer: die leichtesten Helmkameras auf dem Markt wiegen über 2 kg. Dies ist eine sehr hohe zusätzliche Belastung, die Ihre Ausdauer während des Einsatzes wesentlich beeinträchtigt..

Nicht flexibel: die Helmkamera kann nur von einem Feuerwehrmann verwendet werden und kann dadurch während des Einsatzes nicht an Kameraden weitergegeben werden. Eine Zusammenarbeit bei der Lagebeurteilung ist ausgeschlossen.

Begrenzte Reichweite: mit einer Helmkamera kann man nicht unter oder über Gegenstände/Möbelstücke sehen. Die Helmkamera grenzt die Bewegungsfreiheit im Nackenbereich stark ein. Dadurch können Zimmerdecken schwer bis unmöglich abgesucht werden. Stellen Sie sich folgende Situation bildlich vor: Sie müssten mit einer Helmkamera unter ein Bett sehen!

Zu teuer für einen einzelnen Feuerwehrmann: die aktuelle Preislage bei Wärmebildkameras lässt eine Ausstattung jedes Feuerwehrmannes nicht zu. Eine Handkamera kann dagegen von mehreren Feuerwehrleuten gleichzeitig genutzt werden.

Designmängel: kleine Bildschirme mit schlechter Sicht. Um das Gewicht und die Größe zu verringern, mussten Stromversorgung und drahtlose Sender extern angebracht werden. Die dadurch entstandenen Kabelverbindungen behindern die Bewegungsfreiheit und Sicherheit des Trägers während des Einsatzes.

 

 

Zurück